So bereiten Sie Ihr Kind gut auf die Schule vor

Schauen Sie gemeinsam Bilderbücher an und lassen Sie Ihr Kind zu den Bildern erzählen. Lesen Sie regelmäßig aus Büchern vor. So fördern Sie die Sprachentwicklung Ihres Kindes und wecken das Interesse an Büchern.

Basteln Sie mit Ihrem Kind. Dabei lernt es mit Kleber und Schere umzugehen. Auch häufiges Malen ist eine gute Übung für das spätere Schreibenlernen.

 

Fördern Sie das gemeinsame Spielen Ihres Kindes mit anderen Kindern. Beim Umgang mit Gleichaltrigen lernt es, Streitigkeiten zu lösen, Kompromisse zu schließen und Regeln einzuhalten.

Unterstützen Sie das Interesse Ihres Kindes an Buchstaben und Zahlen. Achten Sie aber unbedingt darauf, die Buchstaben lautierend zu sprechen, d.h. b, statt „be“  und z, statt „zett“ zu sagen. Andernfalls könnte es sein, dass Ihr Kind später Schwierigkeiten hat, Wörter richtig aufzuschreiben.

Zeigen Sie Ihrem Kind bei Interesse die Buchstaben gleich in der richtigen Schreibrichtung.

Dies verhindert später ein mühsames Umlernen.

Sie müssen mit Ihrem Kind vor dem Schulbeginn nicht das Lesen, Schreiben oder Zählen üben. Viel wichtiger für den Schulalltag ist es, dass Ihr Kind sich z.B. alleine an- und ausziehen kann, selbstständig kleine Aufgaben erledigt, mit anderen Kindern spielen kann oder sich über einen längeren Zeitraum mit einem Spiel oder einer Aufgabe beschäftigen kann.

Achten Sie auf den Fernseh- und Medienkonsum (PC, Tablet, Handy) Ihres Kindes und schränken Sie ihn ein. Für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter ist es besonders wichtig, eigene  Erfahrungen beim Spielen, Basteln und Klettern zu machen.

Besucht Ihr Kind schließlich das erste Schuljahr, achten Sie darauf, dass es morgens vor dem Unterricht keine Fernsehsendungen sieht oder am Computer spielt. Kinder haben nur eine begrenzte Aufnahmefähigkeit. Befasst sich Ihr Kind mit den oben genannten Medien, ist sein Konzentrationsvermögen möglicherweise bereits aufgebraucht und es kann nicht mehr erfolgreich in der Schule mitarbeiten.

Üben Sie mit Ihrem Kind, den Schulweg sicher und möglichst zu Fuß zu bewältigen. Bewegung und frische Luft am Morgen sind die beste Vorbereitung für den langen Schulvormittag.

Sie sind als Eltern das wichtigste Vorbild Ihres Kindes. Von Ihnen kann es lernen zuzuhören, andere ausreden zu lassen und freundlich und respektvoll mit seinen Mitmenschen umzugehen.